Die sumpfigen Wiesen der Region Nagyberek lösen die Hügel des Hügellandes Marcali-hát ab. Die Gemeinde hat 1715 ständige Einwohner. Die Hauptstraße 7 verläßt hier den Balaton, und biegt in südliche Richtung nach Nagykanizsa. Im Mittelalter war die Gemeinde der Besitz der Benediktiner von Somogyvár. Die Familie Festetics kaufte 1698 Keresztúr und ihre Umgebung. 1902 wurde ein Badeverein gegründet, der viel für die Entwicklung der Siedlung tat. Die wichtigste Sehenswürdigkeit des Dorfes ist die römisch-katholische Barockkirche, die Kristóf Festetics in den Jahren 1753-58 erbauen ließ. Die 1760 gemalten Fresken sind äußerst sehenswert. Eine andere Sehenswürdigkeit ist die ehemalige Kurie von Kristóf Festetics, wo 1731 Mátyás Bél seine wertvollen Aufzeichnungen über den Balaton schrieb. Das Erholungsgebiet am Ufer wurde mit Balatonmária völlig zusammengebaut. Der Strand mit seinem seichten Wasser ist ideal für Familien mit kleinen Kindern, und bietet ein schönes Panorama auf die Berge des gegenüberliegenden Ufers. Zwischen Balatonberény und Balatonkeresztúr wurde der Fahrradweg fertiggestellt. Der Ausflugsort von Balatonkeresztúr ist der Berg Bokrosi.


Bilder von Balatonkeresztúr


Balatonkeresztúr


Hungary - Balatonkeresztúr


Ungarn - Balatonkeresztúr


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2019 IranyMagyarorszag.hu

Mittwoch, 22. Mai 2019. - 10:58:49