im Fehérvárcsurgó:   Unterkunft - Sehenswürdigkeit

Fehérvárcsurgó liegt im nordwestlichen Teil des Komitats Fejér, 15 km von Székesfehérvár, im südlichen Bereich des Gabens von Mór. Der alte Name des Ortes war Csurgó, der immer noch von vielen benutzt wird. Der wichtigste Wassersammler des Gebiets ist der Bach Gaja, aus dessen Tal der Wasserspeicher Vaskapu mit 223 Hektar Wasserfläche, der als beliebter Anglerteich und Badeplatz gilt, mit einem angenehmen Spaziergang erreicht werden kann. Nach der Überlieferung lag hier einer der Fischteiche von König Matthias. Die Gegend ist reich an Wild. Bereits im 19. Jahrhundert - zur Zeit der Grafen Károlyi - wurde hier ein Wildpark errichtet. Das Jagdhaus der Siedlung empfängt auch derzeit viele Jäger. Die Gemeinde wird durch Hügel umgeben, die besonders reiche archäologische Funde bergen. Der nahe Burgberg bedeckt eine Erdburg aus der frühen Eisenzeit. In den Wäldern, die nördlich vom Dorf liegen, stecken neun fürstliche Hügelgräber. Die bekannteste Sehenswürdigkeit von Fehérvárcsurgó ist jedoch das spätklassizistische Károlyi-Schloss, aus 1844, das derzeit renoviert wird und von einem 45 Hektar großen Park umgeben wird. Die Renovierung des Schlosses erfolgt laufend. Es wird von der József Károlyi-Stiftung betrieben, die durch niveauvolle Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen auf die Werte des Schlosses aufmerksam macht. Der weltberühmte Bildhauer Amerigo Tot (Imre Tóth), mit dessen Werk sich die Besucher im örtlichen Museum vertraut machen können, ist ein Sohn von Fehérvárcsurgó.


Bilder von Fehérvárcsurgó


Fehérvárcsurgó


Hungary - Fehérvárcsurgó


Ungarn - Fehérvárcsurgó


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2019 IranyMagyarorszag.hu

Montag, 23. September 2019. - 15:53:01