Inárcs liegt von der Hauptstadt 35 Kilometer entfernt. Das von Budapest und von Kecskemét auf der Autobahn M5 in einer halben Stunde erreichbare Dorf mit 4421 Einwohnern gehört zu den dynamisch entwickelnden Gemeinden der Region.
Der Name des Dorfes "Inarch" wird zuerst im Jahre 1263 urkundlich erwähnt und er stammt aus dem alttürkischen Wort inal.
Die Touristen, die auf der nationalen Wanderertour ins Dorf kommen und dort Erholung suchen, werden in der Siedlung und in den um das Dorf liegenden Gehölzen und Wäldern in Wirtshäusern mit Reit- und Sportmöglichkeit erwartet. Die Sehenswürdigkeiten von Inárcs: die in den 1960-er Jahren errichtete katholische Kirche, die nach der Heiligen Jungfrau bennant wurde, auf ihrer Wand mit dem Relief Sankt Stephan; die Kurie Tolnay, die eines der schönsten Beispiele des zeitgenössischen Eklektizismus ist; die Bronzestatue von Lajos Tolnay; das Heldendenkmal; der Sportpark mit einer Freilichtbühne und einer Sporthalle; die Basis der Mission in Ost-Europa (Kelet-Európa Misszió bázis); die Kurie Sankt Georg; Dörfliches Kulturhaus und Bibliothek Dezső Zrumeczky; die Gedenktafel und Gedenkstätte Zrumeczky; die rustikalen Statuen von Ferenc Polyák, die "Bauernbürger" (Parasztpolgárok), das symbolische Kreuz und die symbolische Glocke.
Die Veranstaltungen der Siedlung: Volksmusikfestival (20. August), Dorftage von Inárcs (Pfingstfest), Winzerfest (1. Okt.), Weinausstellung und -wettbewerb (Ende Januar-Anfang Februar).

Polgármesteri Hivatal, Inárcs
Inárcs Karte nagyítása >>


Inárcs


Hungary - Inárcs


Ungarn - Inárcs


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2019 IranyMagyarorszag.hu

Mittwoch, 17. Juli 2019. - 02:28:57