Die Stadt der Künstler und Museen, das Kulturparadies für Touristen, liegt am Tor des Donauknies, hier treffen die Berge und die flache Region aufeinander.

Die Kleinstadt mit ihrer mediterranen Atmosphäre wurde (nach der Vertreibung der Türken) von Ungarn, aber auch Serben, Dalmatinern, Slowaken, Deuthschen und Griechen erneut im Laufe des 18. Jh. besiedelt.
Die Andenken an diese Blütezeit werden bis heute von den barocken Bürgerhäusern im südlichen Stil, den sieben Kirchen, den Kopfsteinpflastergassen und engen Gässchen bewahrt.

In Szentendre beifndet sich das volkstümliche Architektur der typistischen Regionen Ungarns sowie die Lebensweise und Wohnkultur der Bewohner der Dörfer und Marktflecken vorstellende Ethnographische Freilichtmuseum. Unter den 22 Museen der Stadt befindet sich auch das bei Touristen so beliebte Museum Margit Kovács. Die Szentendre Galerie und zahlreiche andere Galerien stellen die reiche Vergangenheit und das pulsierende Künstlerleben der Stadt vor. Vor Kurzem wurde das Kulturzentrum KunstMühle (MűvészetMalom) eröffnet, in deren Ausstellungsräumen die gesamte Palette der Bildenden Kunst von Szentendre zu sehen ist.

Nach der Besichtigung der Kirchen und Kunstschätze erwarten die Gäste auch kulinarishce Genüsse.: In den fast 50 Restaurants der Innestadt werden ausser der ungarischen Küche die verschiedensten internationalen Gerichte angeboten. Auch die stimmungsvollen Gärten und Innenhöfe der Konditoreien, Kaffehäuser sowie der Keller des Weinmuseums laden zu einer kleinen Verschnaufpause ein. Fünf niveauvolle Hotels und 15 Familienpension bieten Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt.

Polgármesteri Hivatal, Szentendre
Szentendre Karte nagyítása >>


Szentendre


Hungary - Szentendre


Ungarn - Szentendre


Bücher | Impressum
Fliegenfotos: Civertan Studio
© 1989 - 2019 IranyMagyarorszag.hu

Freitag, 23. August 2019. - 04:34:01